Rabe Socke besucht die Kita

„Mama, der kleine Rabe hat ins Essen gespuckt und ist dann mitten in die Schüssel gesprungen und wollte seinen Freunden niiiichts abgeben!!!“

So oder so ähnlich wurden heute Mittag viele Eltern von Ihren aufgeregten Kindern empfangen. „Schuld“ daran ist der kleine Rabe Socke, im Person des Gießener Figuren Theater, das heute mit ihrem Stück „Alles erlaubt“ Ihre Vorstellung in der Kindertagesstätte gegeben hat. Wie bereits im letzten Jahr hat der Förderverein der Kita damit die Kinder in der Vorweihnachtszeit überraschen können.

Ausflug der Vogelgruppe in den Tierpark Gackenbach

Am 28.06.2019 trafen sich die Kinder und Eltern der Vogelgruppe mit ihren Erzieherinnen Nachmittags im Tierpark Gackenbach.

Gemeinsam erkundeten wir bei schönstem Sommerwetter den Park, wobei wir trotz der hohen Temperaturen Rehe, Bären, Ziegen und Kaninchen entdecken konnten.

Anschließend durften die besonders mutigen Kinder die Rodelbahn ausprobieren.

Zum Abschluß wurde auf dem Spiel-/ Grillplatz gegrillt, wor wir uns die selbst zubereiteten Leckereien schmecken ließen.

Elternnachmittag in der Mäusegruppe

Am 15.5.19 fand um 15.00 Uhr unser Elternnachmittag in der Mäusegruppe statt.

Die Spiele und Lieder aus dem täglichen Morgenkreis wurden gemeinsam gesungen, getanzt und gespielt.

Anschließend haben wir den Nachmittag bei Kaffee, Saft und Kuchen ausklingen lassen.

Es war ein gelungener Nachmittag mit allen Kindern und Eltern.

26 Kitas für gesundes Essen ausgezeichnet

Jeden Tag eine schmackhafte Mahlzeit

Die Kindertagesstätte Gückingen hat mit Erfolg an der Zertifizierung teilgenommen

Gießen/Wetzlar (lr). 26 Kindertagesstätten sind für ihr gesundes und schmackhaftes Essen ausgezeichnet worden. Professor Dr. Günter Eissing vom Institut für Gesundheitsförderung und Verbraucherbildung der Technischen Universität Dortmund überreichte die Zertifikate in der Wetzlarer Kreuzkirche an die Vertreter der Kitas. „Die Verpflegung ist ein sehr wichtiger Bereich der Kindertagesstätten“, so Simone Hofmann, Fachberaterin für Kindertagesstätten im Zentrum Bildung der Evangelischen Kirche von Hessen und Nassau (Gießen). Gerade durch veränderte Lebensbedingungen in den Familien gewinne die pädagogische Tageseinrichtung noch einmal an Bedeutung und es sei eine enorme Entlastung für Eltern, wenn ihr Kind in der Kita mit einer qualitativ hochwertigen, warmen Mahlzeit versorgt werde. Früher seien die Mädchen und Jungen nach dem Frühstück gekommen und zum Mittagessen nach Hause gegangen. Heute erlebten die Erzieherinnen, dass viele Kinder ohne Frühstück in die Einrichtung gebracht werden und häufig fragwürdige Kinder-Nahrungsmittel konsumieren. Ein Großteil der Kinder bleibt auch über die Mittagszeit. Die zertifizierten Kitas hätten bewiesen, dass sie gutes Essen auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse bieten. Prof. Dr. Eissing unterstrich, wie wichtig dass Kita-Essen nicht nur für die physiologische Entwicklung der Kinder, sondern auch für die Ernährungsbildung sei. Schulen berichteten, dass Kinder mit Kita-Erfahrung ein breiteres Essensangebot kennen.
Das überreichte Zertifikat belege, dass das Essensangebot zertifiziert sei und die Kriterien der Deutschen Gesellschaft für Ernährung erfülle.

Die Auszeichnung basiert unter anderem auf den Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung und den Referenzwerten für Nährstoffzufuhr. Für die Zertifikate haben die Hauswirtschaftskräfte der ausgezeichneten Einrichtungen in den vergangenen Monaten fleißig gearbeitet. Dank des Zertifikats können die Eltern sicher sein, dass ihre Kinder in der Kita qualitativ hochwertiges Essen bekommen und in der Küche hygienisch einwandfrei gearbeitet wird.

Am Kurs haben insgesamt 26 Kitas teilgenommen, davon 6 Kitas der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR), 14 Kitas der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), 2 Kitas der Evangelischen Kirche in Kurhessen und Waldeck (EKKW), 3 katholische Kitas und eine kommunale Kita, die Kita in Angelburg-Lixfeld.

von Lothar Rühl

Räuberfest der Bärengruppe

Am 16. März 2019 trafen sich alle Mitglieder der Räuberbande Bärenschreck in ihrer Räuberhöhle und feierten gemeinsam ein tolles, wildes Räuberfest mit Lagerfeuer, Räubergymnastik, Musik, Massage und vielem mehr. Zum Abschluss gab es ein deftiges Räubermittagessen.

Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete von Otfried Preußler nacherzählt von Marie, Lucas und Noah

Kasper war bei der Großmutter. Sie freuten sich, dass der Räuber Hotzenplotz endlich im Spritzenhaus gefangen war. Kasper hatte der Großmutter gesagt, dass er großen Hunger hatte. Dann hat er gesagt, dass er Schwappelsuppe essen möchte (eigentlich heißt es Schwammerlsuppe). Kasper wollte in den Wald Pilze für die Schwappelsuppe sammeln. Dann kam der Wachtmeister Dimpfelmoser und hat Kasper und die Großmutter gewarnt, weil der Räuber Hotzenplotz wieder ausgebrochen ist. Dimpfelmoser wollte, dass alle im Haus bleiben. Kasper sagte: „Was einmal klappt, klappt auch ein zweites Mal.“ Kasper und Seppel wollten den Räuber Hotzenplotz wieder einfangen. Sie haben eine Mondrakete gebaut, um den Räuber Hotzenplotz auf den Mond zu schießen. Aber eigentlich wollten sie dem Räuber Hotzenplotz einen Streich machen. Der Räuber Hotzenplotz konnte ausbrechen, weil der Wachtmeister Dimpfelmoser vergessen hat den Riegel der Tür im Spritzenhaus zu zumachen. Räuber Hotzenplotz ist in den Wald gegangen und hat dort geschlafen. Seppel und Kasper kamen mit der Mondrakete in den Wald und haben Quatsch erzählt, damit sie den Räuber Hotzenplotz reinlegen konnten. Sie haben gesagt, dass es Silber auf dem Mond gibt. Das hat der Räuber Hotzenplotz mitbekommen und wollte auf den Mond geschossen werden. Kasper und Seppel haben den Räuber Hotzenplotz mit dem Kartoffelsack (Raumanzug) eingewickelt und in die Mondrakete rein gesteckt. Und dann haben sie den Räuber Hotzenplotz auf den Handwagen getan. Dann sind sie mit dem Räuber Hotzenplotz zum Wachtmeister Dimpfelmoser gefahren. Wachtmeister Dimpfelmoser hat gesagt: „Das habt ihr gut gemacht!“ Der Wachtmeister Dimpfelmoser hat den Räuber Hotzenplotz eingesperrt. Und zum Schluss sind der Wachtmeister Dimpfelmoser, Seppel und Kasper zur Großmutter gegangen und haben Schwappelsuppe gegessen. Der Räuber Hotzenplotz wurde im Gefägnis eingesperrt.

Ende

Es war einmal ein Faschingsthema

Es war einmal ein Faschingsthema in der ev. Kita Gückingen das hieß… Die schöne Welt der MÄRCHEN!!!!

Es war bei den Kindern der Drachengruppe so beliebt, dass daraus ein ganzes Märchenprojekt entstand.

Viele Märchen, bekannte und unbekannte wurden vorgelesen und erzählt. Es wurde kreativ gebastelt, Denkaufgaben gelöst, gemalt, gesungen und getanzt. Alle waren mit viel Spaß und Feuereifer dabei!

So ein, hauptsächlich von den Kindern, geformtes Thema musste einfach mit einem schönen Fest enden…

So wurde beschlossen, dass der Märchenwald in Burg Schwalbach den richtigen Rahmen bietet und auch Eltern und Geschwister eingeladen werden.

Aufgeführt wurden Märchenlieder mit selbsterdachten Tänzen. Jedes Kind bekam eine kleine Rolle und es wurden passende Kostüme dazu gebastelt.

Nach der gelungenen Aufführung gab es mit Unterstützung aller Eltern und Erzieher ein leckeres, gemeinsames Festmahl.

Bevor es dann zum Spielen auf den wunderschön angelegten Spielplatz ging, wurde jedem Kind ein wohlverdienter Orden überreicht!!!!

Nach dem gelungenen Fest gingen Alle glücklich und zufrieden nach Hause….

Vielen Dank nochmal an den Märchenverein Burg Schwalbach für den schön angelegten Märchenpark!

Stellenausschreibung

Wir suchen für unsere ev. Kindertagesstätte zum nächstmöglichen Zeitpunkt flexible Mitarbeiter/innen als Urlaubs- und Krankheitsvertretung.

Wünschenswert wäre folgende Ausbildung:

  • Erzieher/in
  • Sozialassistent/in
  • Studenten/in (soziale Arbeit/ Lehramt)
  • Kinderkrankenschwester

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Isolde Weinreiter-Dorn gerne telefonisch (06432 – 82640) oder über unser Kontaktformular zur Verfügung.

Wir suchen Verstärkung

Der kleine Rabe Socke feiert Weihnachten

Schon vor dem eigentlichen Nikolaustag hatte der Förderverein dieses Jahr eine ganz besondere Überraschung für alle Kita Kinder. Am 4.12. besuchte das Gießener Figurentheater die Kita. Exklusiv für die Kita Kinder spielten sie ihr aktuelles Stück “der kleine Rabe Socke feiert Weihnachten“ nach dem Buch von Nele Moost. Tatkräftig unterstützten die Kinder den kleinen Raben bei seinen Weihnachtsvorbereitungen und sangen zum Abschluss mit alle Figuren das Lied “Oh Tannenbaum“.