Ehrung der Kita

Ehrung für die Evangelische Kindertagesstätte „St. Peter Wichtel“.

Bereits beim betreten der Gückinger Kindertagesstätte „St. Peter Wichtel“ bekommt man Appetit. Appetit auf all die köstlichen Speisen, die lebensgroß und verführerisch hier im Eingangsbereich bebildert sind und zudem von drei Küchenfeen mit viel Freude und Kreativität die derzeit 85 Kita-Kindern in Gückingen verwöhnen. Nein, es kein spezielles Verwöhnprogramm, es ist gesunde Ernährung pur, die ein ganzes Jahr von einem Verpflegungskonzept begleitet wurde und nun ihre Auszeichnung in Form einer Urkunde erhielt. Die Hauptmahlzeiten sind ausgewogen und die kleinen Zwischendurchgenusshäppchen überaus lecker und vor allem gesund.

Foto: Kitaleitung Isolde Weinreiter-Dorn mit Anette Feldmann-Keunecke bei der Übergabe der Auszeichnung, Hausherr Pfarrer Adi Tremper, Erzieherinnen, Küchenfeen und Elternvertretung.

„Es ist die Vorsorge für eine jetzige und auch spätere Lebensqualität“, übermittelte Anette Feldmann-Keunecke von der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung RLP Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Westerwald-Osteifel, auch im Namen von Umweltministerin Ulrike Höfken . „Die Kinder sind hierbei die Hauptpersonen, zudem ist es die Basis für Eltern und Erzieherinnen, die die Ernährung unserer Kinder im Alltag ausmacht“. Hausherr Pfarrer Adi Tremper lobte das Ergebnis mit den Worten „Was hier in der Einrichtung geboten wird, ist zunächst noch traditionell, doch schließt es spätere internationale Speisevorschläge nicht aus“. Die langjährige Kita-Leiterin Isolde Weinreiter-Dorn freute sich mit ihren 14 Kolleginnen, dass das Projekt auch in der noch immer bestehenden Corona-Zeit geklappt hat und nun entsprechend geehrt wurde.  Petra Geissler, Sprecherin ihrer Kolleginnen dankte allen dafür, dass alles so wunderbar vernetzt war und funktioniert hat. „Die Kinder sind ehrlich“, meinte sie und freut sich jedes Mal über das Echo zu den sättigenden Ergebnissen ihrer guten Küche, die man schon mit Überzeugung zudem als „Genussreich“ bezeichnen würde, denn so manche gehobene Gastronomie verdient nicht diesen Ausdruck.

Das Ziel dieser Qualifizierung ist für Gückingens Kita ein dickes Lob, denn bisher haben in ganz Rheinland-Pfalz nur 17 Einrichtungen diese Ehre erhalten, bei der der Träger, die Kita-Leitung, das Kita-Team mit Hauswirtschaftskräften und Erzieherinnen sowie die Elternvertretung gemeinsam an einem Strang zogen.

Wilma Rücker

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen!

Schon Tage vorher haben unsere Hauswirtschaftskräfte fleißig Osterhasen gebacken. Ebenfalls wurden für alle Kinder „Osterkörchen“ und Ostergrußkarten vom Kitateam hergestellt.

Diese schönen Osterüberraschungen (siehe Fotos) wurden dann allen Kindern vor die Haustür gestellt.

Wenn die Kinder nicht zu uns in die Kita kommen können, kommen wir eben zu den Kindern!

Wir wünsche allen Familien ein frohes Osterfest und bitte bleibt gesund!

Euer Kitateam

Kita-Schließung

Kita-Schließung vom 16.03.2020 bis voraussichtlich 17.04.2020

Hiermit möchten wir Sie über den vorläufigen Abrechnungsmodus der Kita-Beiträge und der Kita-Nebenkosten für die Monate März und April informieren.

  • Die Abrechnung für den Monat März bleibt unverändert bestehen
  • Für den Monat April werden erst einmal weder Beiträge noch Nebenkosten berechnet.
  • Mittagessen, die bis zur Schließung eingenommen wurden, werden taggenau abgerechnet.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

Notbetreuung in Kindertagesstätten

Aktuelle Informationen zum Umgang mit dem pandemischen Corona-Virus – hier: Notbetreuung in Kindertagesstätten

Sehr geehrte Eltern,

ich danke Ihnen allen für das uns zum überwiegend großen Teil entgegengebrachte Verständnis in dieser herausfordernden Zeit.
Nachdem heute die Anmeldungen zur Notbetreuung eingetroffen sind und auch das Ergebnis der Untersuchung aus Altendiez – mit negativem Befund! – feststeht, möchten wir Sie auf diesem Wege über die Resultate informieren.

Evang.-integr. Kindertagesstätte Altendiez:

  • Notbetreuung: Die Notbetreuung der angemeldeten Kinder startet ab Dienstag (17.3.). Sie haben mit der Leitung der Kindertagesstätte Kontakt aufgenommen und werden hier informiert. Die abgesprochenen Betreuungszeiten werden eingehalten.
  • Es ist darüber hinaus auch im Laufe dieser oder der nächsten Wochen noch möglich, Kinder zur Notbetreuung (unter Wahrung der in der ersten Elterninformation mitgeteilten Voraussetzungen) anzumelden.
  • Kontakt: 06432 – 98 88 91 0

Evang. Kindertagesstätte „Unterm Klangbaum“ Heistenbach:

  • Notbetreuung: Die Notbetreuung der angemeldeten Kinder startet ab Dienstag (17.3.) in der Evang. Kindertagesstätte Altendiez. Diese Entscheidung wurde aus Gründen der Praktikabilität und aufgrund der Personalressourcen getroffen. Die abgesprochenen Betreuungszeiten werden eingehalten. Bitte organisieren sie, wie ihre Kinder nach Altendiez gebracht werden können.
  • Es ist darüber hinaus auch im Laufe dieser oder der nächsten Wochen noch möglich, Kinder zur Notbetreuung (unter Wahrung der in der ersten Elterninformation mitgeteilten Voraussetzungen) anzumelden.
  • Kontakt: 06432 – 81 92 9

Evang. Kindertagesstätte „St. Peter Wichtel“ Gückingen:

  • Notbetreuung: Die Notbetreuung der angemeldeten Kinder startet ab Dienstag (17.3.) Sie haben mit der Leitung der Kindertagesstätte Kontakt aufgenommen und werden hier informiert. Die abgesprochenen Betreuungszeiten werden eingehalten.
  • Es ist darüber hinaus auch im Laufe dieser oder der nächsten Wochen noch möglich, Kinder zur Notbetreuung (unter Wahrung der in der ersten Elterninformation mitgeteilten Voraussetzungen) anzumelden.
  • Kontakt: 06432 – 82 64 0

Evang. Hort Altendiez:

  • Es wurde keine Notbetreuung eingerichtet, da keinerlei Anmeldungen eingingen.
  • Falls Sie einen Betreuungsbedarf anmelden möchten, wenden Sie sich bitte an die Kita Altendiez.
  • Kontakt: 06432 – 98 88 91 0

Die Verantwortlichen (Haupt- und ehrenamtliche Trägervertreter, Kita-Leitungen) treffen sich in ihrer Task Force bei Bedarf erneut. Über weitere wichtige Entwicklungen halten wir Sie auf dem Laufenden. Sie können sich über den aktuellen Stand, was kirchliche Veranstaltungen und kirchliche Institutionen (auch Kindertagesstätten in kirchlicher Trägerschaft) auf folgender Internetseite informieren:
https://www.ekhn.de/service/massnahmen-gegen-corona.html

Für die kommende Zeit wünsche ich Ihnen und Ihren Familien alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Manuel Fetthauer, Pfr.

Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus

Aktuelle Informationen zum Umgang mit dem pandemischen Corona-Virus – hier: Schließung aller Kindertagesstätten der Kirchengemeinde

Sehr geehrte Eltern,

es fällt in diesen Tagen schwer, den Überblick über die Lage zur Ausbreitung des neu-artigen Virus zu behalten und abzuschätzen, was das für den Betrieb unserer evangelischen Kitas bedeutet. In den letzten Tagen gab es diesbezüglich immer wieder Spekulationen etc.

Seit heute (13.3.2020) gibt es von offizieller Seite, nach Pressekonferenz der Landesregierung und weiteren Instruktionen, eine Vorgabe.

Die Handlungsanweisung des Ministerrates Rheinland-Pfalz, unter Vorsitz der Ministerpräsidentin, lautet: Ab Montag, 16.3.2020 bleiben grundsätzlich im gesamten Gebiet des Bundeslandes Rheinland-Pfalz ausnahmslos alle Kindertagesstätten (inkl. Krippen, Horte etc.) sowie alle Schulen geschlossen. Diese Schließung gilt zunächst bis zum Ende der Osterferien in Rheinland-Pfalz am 17.4.2020.

Eltern, die im medizinischen, pflegerischen, betreuenden Bereich tätig sind (Ärztin-nen/Ärzte, Krankenschwestern – und pfleger, Erzieher/innen, Lehrer/innen) sowie Eltern, die für die Herstellung und Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Versorgung zuständig sind (Polizei, Feuerwehr, Rettungskräfte, Mitarbeiter in Lebensmittelmärkten etc.), haben Anspruch auf eine Notbetreuung Ihrer Kinder in einer Kindertagesstätte. Um eine Notbetreuung in Anspruch nehmen zu können, wird unbedingt und ohne Ausnahme eine Bestätigung des Arbeits- bzw. Dienstherren benötigt, aus der hervorgeht, dass Sie einer dieser Berufsgruppen angehören.

Sollte uns eine solche Bescheinigung/Bestätigung nicht vorliegen, kann keine Notbetreuung stattfinden. Diese behördliche Anweisung gilt es dringend zu beachten.

Wie sehen nun konkret die nächsten Schritte aus:

  • Am Montag, dem 16.3.2020 bleiben alle Kindertagesstätten (Evang.-integr. Kindertagesstätte Altendiez, Ev. Kindertagesstätte „Unterm Klangbaum“ Heistenbach, Ev. Kindertagesstätte Gückingen sowie der Hort Altendiez) ganztägig geschlossen. Grund hierfür ist zum einen ein Untersuchungsergebnis, das derzeit noch nicht vorliegt und eine Mitarbeiterin betrifft, die nachweislich in Kontakt mit einer womöglich infizierten Person stand (Kita Altendiez), zum anderen die Koordinierung und Planung der Notbetreuung in allen Einrichtungen (Kita Altendiez, Kita Heistenbach, Kita Gückingen, Hort Altendiez).
  • Sobald das Ergebnis aus Altendiez vorliegt, werden Sie nochmalig über die weiteren Schritte informiert werden.
  • Für die Kitas in Gückingen und Heistenbach sowie für den Hort in Altendiez beginnt ab Dienstag, 17.3. eine Notbetreuung der Kinder.
  • Wir bitten sie als Eltern, die jeweiligen Leitungen bereits jetzt darüber zu informieren, ob und wie lange (Zeitrahmen pro Tag) sie eine Betreuung im Notbetrieb (nochmals: nur bei Vorlage der oben genannten Voraussetzungen!) für Ihr Kind in Anspruch nehmen müssen.
    • Am Montag sind hierzu die Telefone der Kindertagesstätten in der Zeit von 9.00-13.00 Uhr besetzt. Dort melden Sie Ihr Kind für die Notbetreuung an und können den Erzieherinnen am Telefon weitere Fragen die Organisation betreffend stellen. Sie erreichen die Kindertagesstätten unter folgenden Telefonnummern
      • Integrative Kita Altendiez/Hort Altendiez: 06432 – 98 88 91 0
      • Kita „Unterm Klangbaum“ Heistenbach: 06432 – 81 92 9
      • Kita Gückingen: 06432 – 82 64 0
    • Für den Hort Altendiez gilt: Die Vormittagsbetreuung muss in der jeweiligen Schule erfolgen (Anfrage dort), lediglich ab dem Nachmittag ist eine Betreuung durch den Hort möglich!

Die Verantwortlichen (Haupt- und ehrenamtliche Trägervertreter, Kita-Leitungen) treffen sich in der dafür eigens eingerichteten Koordinations- und Planungsgruppe am Montag erneut. Über weitere Entwicklungen halten wir Sie auf dem Laufenden. Für Ihre Ruhe und Ihr Verständnis in dieser schwierigen Lage bedanke ich mich im Namen aller Leitungen und Teams.

Mit freundlichen Grüßen, für den Träger

Manuel Fetthauer, Pfr.

Rabe Socke besucht die Kita

„Mama, der kleine Rabe hat ins Essen gespuckt und ist dann mitten in die Schüssel gesprungen und wollte seinen Freunden niiiichts abgeben!!!“

So oder so ähnlich wurden heute Mittag viele Eltern von Ihren aufgeregten Kindern empfangen. „Schuld“ daran ist der kleine Rabe Socke, im Person des Gießener Figuren Theater, das heute mit ihrem Stück „Alles erlaubt“ Ihre Vorstellung in der Kindertagesstätte gegeben hat. Wie bereits im letzten Jahr hat der Förderverein der Kita damit die Kinder in der Vorweihnachtszeit überraschen können.

26 Kitas für gesundes Essen ausgezeichnet

Jeden Tag eine schmackhafte Mahlzeit

Die Kindertagesstätte Gückingen hat mit Erfolg an der Zertifizierung teilgenommen

Gießen/Wetzlar (lr). 26 Kindertagesstätten sind für ihr gesundes und schmackhaftes Essen ausgezeichnet worden. Professor Dr. Günter Eissing vom Institut für Gesundheitsförderung und Verbraucherbildung der Technischen Universität Dortmund überreichte die Zertifikate in der Wetzlarer Kreuzkirche an die Vertreter der Kitas. „Die Verpflegung ist ein sehr wichtiger Bereich der Kindertagesstätten“, so Simone Hofmann, Fachberaterin für Kindertagesstätten im Zentrum Bildung der Evangelischen Kirche von Hessen und Nassau (Gießen). Gerade durch veränderte Lebensbedingungen in den Familien gewinne die pädagogische Tageseinrichtung noch einmal an Bedeutung und es sei eine enorme Entlastung für Eltern, wenn ihr Kind in der Kita mit einer qualitativ hochwertigen, warmen Mahlzeit versorgt werde. Früher seien die Mädchen und Jungen nach dem Frühstück gekommen und zum Mittagessen nach Hause gegangen. Heute erlebten die Erzieherinnen, dass viele Kinder ohne Frühstück in die Einrichtung gebracht werden und häufig fragwürdige Kinder-Nahrungsmittel konsumieren. Ein Großteil der Kinder bleibt auch über die Mittagszeit. Die zertifizierten Kitas hätten bewiesen, dass sie gutes Essen auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse bieten. Prof. Dr. Eissing unterstrich, wie wichtig dass Kita-Essen nicht nur für die physiologische Entwicklung der Kinder, sondern auch für die Ernährungsbildung sei. Schulen berichteten, dass Kinder mit Kita-Erfahrung ein breiteres Essensangebot kennen.
Das überreichte Zertifikat belege, dass das Essensangebot zertifiziert sei und die Kriterien der Deutschen Gesellschaft für Ernährung erfülle.

Die Auszeichnung basiert unter anderem auf den Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung und den Referenzwerten für Nährstoffzufuhr. Für die Zertifikate haben die Hauswirtschaftskräfte der ausgezeichneten Einrichtungen in den vergangenen Monaten fleißig gearbeitet. Dank des Zertifikats können die Eltern sicher sein, dass ihre Kinder in der Kita qualitativ hochwertiges Essen bekommen und in der Küche hygienisch einwandfrei gearbeitet wird.

Am Kurs haben insgesamt 26 Kitas teilgenommen, davon 6 Kitas der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR), 14 Kitas der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), 2 Kitas der Evangelischen Kirche in Kurhessen und Waldeck (EKKW), 3 katholische Kitas und eine kommunale Kita, die Kita in Angelburg-Lixfeld.

von Lothar Rühl

Es war einmal ein Faschingsthema

Es war einmal ein Faschingsthema in der ev. Kita Gückingen das hieß… Die schöne Welt der MÄRCHEN!!!!

Es war bei den Kindern der Drachengruppe so beliebt, dass daraus ein ganzes Märchenprojekt entstand.

Viele Märchen, bekannte und unbekannte wurden vorgelesen und erzählt. Es wurde kreativ gebastelt, Denkaufgaben gelöst, gemalt, gesungen und getanzt. Alle waren mit viel Spaß und Feuereifer dabei!

So ein, hauptsächlich von den Kindern, geformtes Thema musste einfach mit einem schönen Fest enden…

So wurde beschlossen, dass der Märchenwald in Burg Schwalbach den richtigen Rahmen bietet und auch Eltern und Geschwister eingeladen werden.

Aufgeführt wurden Märchenlieder mit selbsterdachten Tänzen. Jedes Kind bekam eine kleine Rolle und es wurden passende Kostüme dazu gebastelt.

Nach der gelungenen Aufführung gab es mit Unterstützung aller Eltern und Erzieher ein leckeres, gemeinsames Festmahl.

Bevor es dann zum Spielen auf den wunderschön angelegten Spielplatz ging, wurde jedem Kind ein wohlverdienter Orden überreicht!!!!

Nach dem gelungenen Fest gingen Alle glücklich und zufrieden nach Hause….

Vielen Dank nochmal an den Märchenverein Burg Schwalbach für den schön angelegten Märchenpark!

Eltern-Kind-Nachmittag in der Mäusegruppe

Am 16.11 fand in der Mäusegruppe ein Eltern-Kind-Nachmittag statt. Bei Kaffee und Kuchen gestalteten die Eltern zusammen mit ihren Kindern den Adventskalender.

Es war ein schöner Nachmittag für alle Kinder, Eltern und Erzieher, welcher mit einer kleinen Gesangs- und Tanzeinlage der Kinder zum Thema Herbst (Lied: Falle, Falle gelbes Blatt) seinen Höhepunkt fand.